Mit einer souveränen Vorstellung bei den Donaustädtern ließen die Schrobenhausener allerdings zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel daran aufkommen, wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen würde. Am Ende siegte der SSV gegen den TSV 1862 Neuburg mit 22:14.

Die Mannschaft um die Trainer Michael Häusler und René Sperrer hatte sich einiges vorgenommen für das Derby. Der letzte Sieg des SSV in Neuburg lag schon fast sechs Jahre zurück - es war also mal wieder Zeit für ein Erfolgserlebnis. Die Partie begann auch aus Sicht des SSV äußerst positiv, denn die beiden ersten Treffer gingen sofort auf das Konto der Schrobenhausener. Mit zwei sehenswerten Toren setzte Ferdinand Huber ein erstes Ausrufezeichen. Doch nicht nur der Angriff des SSV lief von Anfang an auf Hochtouren, sondern auch die Defensivarbeit konnte sich sehen lassen. Für die Gastgeber aus Neuburg gab es in der Anfangsphase kein Durchkommen und so konnten die Gäste ihren Vorsprung weiter ausbauen. Nach knapp zehn Minuten hieß es dann bereits 5:0 aus Sicht des SSV. 

In den nächsten Minuten verpassten es die Schrobenhausener zwar, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten, kassierten aber auch weiterhin keinen Gegentreffer. Erst in der 17. Spielminute konnten die Neuburger ihren ersten Treffer durch einen Siebenmeter-Strafwurf erzielen. Dank der äußerst starken Abwehrleistung der Schrobenhausener bekam der TSV kaum Möglichkeiten zum Torerfolg. Auch im Angriffsspiel fand der SSV zu seiner anfänglichen Stärke zurück und konnten sich wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff auf 11:2 absetzen. Lediglich durch zwei weitere Strafwürfe kamen die Neuburger bis zur Halbzeitpause auf 4:12 heran. So kamen die Gastgeber nur durch Siebenmeter in der ersten Hälfte zu Treffern. 

Die beiden SSV-Trainer waren natürlich hochzufrieden, erinnerten aber in der Kabine daran, dass es noch mal konzentrierte 30 Minuten benötige, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nach einer Minute in Hälfte zwei gelang es den Neuburgern, ihren ersten Treffer aus dem eigenen Spielaufbau heraus zu feiern (5:12). Und dann kämpften sich die Gastgeber auch noch auf ein paar Treffer näher heran (9:14). Mehr jedoch ließen die Schrobenhausener an diesem Tag dann auch nicht mehr zu und spielten die Partie souverän zu Ende. Am Ende stand ein 22:14-Auswärtserfolg des SSV gegen die Mannschaft aus Neuburg. Mit einer tollen und mannschaftlich geschlossenen Leistung konnten die Schrobenhausener im Derby überzeugen und den vielen mitgereisten Fans eine sehenswerte Partie bieten. Am kommenden Sonntag empfängt der SSV das Tabellenschlusslicht der Bezirksklasse Altbayern Nord-West, die DJK Ingolstadt. 

Für den SSV siegten im Derby beim TSV 1862 Neuburg: Simon Reindl, Sebastian Scherer (beide im Tor), Manuel Lang (1), Fabian Tominac (4), Michael Ecker, Andreas Kappler, Hazim Rihabi, Philipp Pahlke (1), Michael Bachfischer, Tobias Kreuzer (1), Alin Calin, Abdulhakim Rihabi (5), Ferdinand Huber (4), Dirk Miketta (3 + 3 verwandelte Siebenmeter).