Damen 2018/19

Eine neue Saison und neue Gegner: In der Bezirksliga Altbayern warten hauptsächlich noch unbekannte Mannschaften auf die SSV-Damen. Die wenigen bekannten Teams werden sich weiterentwickelt haben. Und wie ist die Entwicklung bei den SSV-Damen?

Die A-Jugend-Mädels haben sich außerordentlich gut eingefügt und ihren Teil zum letztjährigen Erfolg beigetragen. Emily und Linda sind von ihrem Trip in ferne Länder wieder zurückgekehrt. Mit Beate, Leni und Sophy stoßen Wiedereinsteigerinnen zur Mannschaft. Andererseits hat sich Agnes für ein Auslandsemester entschieden und steht die Saison über ebenso nicht zur Verfügung wie Michaela, die sich um den Handballnachwuchs kümmert. Franziska wird erst nach ein paar Spielen wieder zur Truppe stoßen und Jana zumindest in der abschließenden Phase der Saisonvorbereitung fehlen. Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft mit den Defiziten aus der Vorbereitungszeit zurechtkommen wird. Und noch steht nicht fest, wohin es unsere angehenden Studentinnen verschlagen wird… 

Trotz manch offener Fragen wurde entschieden, für die Saison 2018/19 eine zweite Damenmannschaft außer Konkurrenz anzumelden. Denn für eine Mannschaft sind es absehbar zu viele Spielerinnen, für zwei zu wenig. Trotzdem soll der Trainingsfleiß nicht umsonst sein und helfende Hände für das Abteilungsleben honoriert werden. Darum soll jede Spielerin auf ihre Einsatzzeiten kommen. Darum soll jede sich ausprobieren und Wettkampfsituationen erleben können. Und darum sollen gerade die Jungen Spielpraxis und Erfahrungen sammeln können, um kurz- und mittelfristig die Plätze einnehmen und ausfüllen zu können. Letztendlich wird das die Mannschaft stärken und zukunftssicherer machen.

Die zweite Mannschaft tritt in der Bezirksklasse Altbayern, Staffel West an, die den Damen aus den vergangenen Runden bestens bekannt ist. Die Meldung als Mannschaft außer Konkurrenz bietet die Möglichkeit zum Füllen der Reihen mit Spielerinnen der ersten Mannschaft und die Teilnahme an Spielen in der Bezirksliga, ohne für die zweite Sieben zeitweise nicht auflaufen zu können. Diese Regelung ermöglicht es überhaupt erst, den Spielbetrieb mit einer zweiten Mannschaft aufzunehmen.

Nach der Meisterschaft in der Bezirksklasse Staffel West in der Saison 2017/18 und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga Altbayern ist das Ziel der kommenden Saison selbstverständlich der Klassenerhalt. Grundsätzlich sollte das möglich sein. Der Aufstieg war verdient. Die Begeisterung ist da. Aber das kann nur ein Nährboden sein, den es zu nutzen gilt, um weiter zu wachsen und sich zu entwickeln. Entscheidend ist, wie schnell sich die Mannschaft auf die rauere Luft in der Bezirksliga einstellen kann und sich auch von Rückschlägen nicht den Wind aus den Segeln nehmen lässt. Nur dann werden bis Ende der Saison genug Punkte zusammenkommen, um weiter in der Bezirksliga auf Torjagd gehen zu dürfen. Manche Spiele werden enger sein, manche Gegner werden klar stärker sein. Aber auch solche Situationen haben die Damen in den vergangenen drei Jahren erlebt und überlebt, und immer wieder stellten sich die Spielerinnen neu der Herausforderung. Und wenn sie eines erfahren haben, dann dass das Glück sich manchmal auch auf die eigene Seite zwingen lässt. Und wenn nicht gestern, dann vielleicht heute. Mit der mannschaftlichen Geschlossenheit, die im Vorjahr ein wichtiger Faktor auf dem Weg zum Meistertitel war, sollten auch diese Herausforderungen bestanden werden. Packen wir es an!