TSV Dachau 65 - SSV Schrobenhausen (15:16)

Die sensationelle Erfolgsserie der Schrobenhausener Handballerinnen geht auch in der Bezirksoberliga unvermindert weiter.

So schafften es die SSV-Frauen nun, in ihrem zweiten Saisonspiel nach dem Aufstieg, ihre BOL-Punkte Nummer drei und vier zu sammeln - das Ganze sogar auswärts: Sie siegten am Ende mit 16:15 beim eigentlich favorisierten TSV Dachau 65.
Nach dem knappen Sieg bei der HG Ingolstadt II in der vergangenen Woche war allen Beteiligten klar, dass schon an diesem Wochenende eine ganz andere Herausforderung auf die SSV-Handballdamen warten würde. Der TSV Dachau 65 hatte die vorherige Saison ja den fünften BOL-Tabellenplatz belegt und stellt jetzt erneut eine durchschlagskräftige Truppe. Den Schrobenhausenerinnen wussten allerdings auch, dass sie gegen körperlich überlegene Gegnerinnen nichts zu verlieren hatten, und nahmen die Herausforderung an.

Statt vieler Tore bekamen die zahlreichen SSV-Fans dann eher eine Abwehrschlacht zu sehen. In einer beweglichen Defensive stellten sich die SSV-Frauen meist zu zweit ihren Gegnerinnen. Nach 15 Minuten spielte sich der TSV zwar erstmals einen kleinen Vorsprung heraus (5:3), aber bereits vier Minuten später hatten die Gäste zum 5:5 nachgezogen. Beide Teams schenkten sich nichts - und doch konnte der SSV einen Ein-Tore-Vorsprung in die Pause retten: Bei einem Spielstand von 9:8 ging es in die Kabine.

Die zweite Halbzeit sollte dann tatsächlich noch torärmer werden als die erste, und ie Partie stand zu jeder Zeit auf der Kippe. Beide Teams leisteten sich allerdings gleichermaßen leichte Ballverluste und technische Fehler. Die letzten zehn Minuten wurden schließlich eine Zitterpartie für alle Anwesenden - also Spielerinnen, Trainer und Zuschauer. Es stand da 15:15 unentschieden, und es sollte lediglich noch ein mickriges Tor fallen. Ja, bereits fünf Minuten vor Ende gelang den SSV-Damen der spätere Siegtreffer durch Emily Hatlapa.

Von da an warf der SSV den Gastgeberinnen noch einmal alles entgegen und rettete den Erfolg über die Zeit. Kampf und Krimi sind wohl die zwei Worte, mit denen man das Spiel am ehesten beschreiben kann. Aber auch auf die mannschaftliche Leistung kann man im Schrobenhausener Lager wirklich stolz sein. Mit 4:0 Punkte auf dem Konto und einer maximal effizienten Tordifferenz von plus zwei nach zwei Spielen stehen die SSV-Damen in der Tabelle der Bezirksoberliga Altbayern tatsächlich aktuell an der Tabellenspitze. So kann es wahrlich weiter gehen.

Am nächsten Wochenende steht für die Schrobenhausenerinnen schon das nächste Auswärtsduell an - nämlich bei der ersten Vertretung der SG Schwabhausen/Bergkirchen. Anpfiff dazu ist am 6. Oktober um 18.30 Uhr in der Heinricht-Loder-Halle in Schwabhausen.
Für den SSV spielten in Dachau: Laura Hoyer und Lucia Götz (beide im Tor), Milena Mörtl, Carola Kreitmayr, Julia Geithner, Franziska Mörtl, Lea Wimmer (1 Treffer), Marina Abstreiter (0 + 4 Siebenmeter), Laura Wittkamp, Hannah Lauerer (1), Julia Breitsameter (3), Katharina Lorenz (1), Emily Hatlapa (3 +1) sowie Anna-Maria Kugler (2).