TSV Neuburg - SSV Schrobenhausen (31:28)

Am vergangenen Sonntag ging es für die Herrenvertretung des SSV Schrobenhausen Handball zum Landkreisderby nach Neuburg. Nach einer inakzeptablen Leistung beim Landkreisnachbarn TSV Neuburg, setze es eine äußerst bittere 28:31 Niederlage.

Im Vorfeld der Partie waren sowohl die vielen mitgereisten Fans – die den Großteil der Zuschauer bei dieser Partie stellten – als auch die Mannschaft positiv gestimmt, dass beide Punkte mit nach Schrobenhausen entführt werden. Auch die Leistung in den bisherigen Partien der Rückrunde ließen auf eine erfolgreiche Partie der SSV-Herren hoffen. Jedoch gelten in einem Derby immer eigene Gesetze und das vor allem in den Begegnungen der Schrobenhausener gegen den TSV Neuburg. Schon im Hinspiel taten sich die SSVler äußerst schwer gegen die eingespielte Truppe aus Neuburg und konnten gerade so mit einem Tor Vorsprung gewinnen. Die Neuburger rangieren aktuell auf dem siebten Tabellenrang der Bezirksklasse Altbayern Nord-West und somit weit abgeschlagen von den SSVlern.

Auch zu Beginn der Partie vom Sonntag lief es von Anfang an nicht rund bei den Gästen von der Paar. Nach dem 1:0 Rückstand konnten diese dann zwar gleich das Ergebnis umdrehen (1:2), dass dies aber die erste und letzte Führung an diesem Sonntag für die Schrobenhausener sein sollte, nein, daran dachte zu diesem Zeitpunkt noch keiner.

Die Neuburger – lediglich mit acht Spielern zum Derby angetreten – nutzen die vielen Fehler der Gäste gnadenlos aus und konnten sich so nach gut zehn Minuten ein kleines Polster von drei Toren erspielen (6:3). Immer wenn es danach aussah, dass die SSVler nun in die Gänge kommen, passierten die nächsten Fehler und die Neuburger ließen die daraus entstandenen Möglichkeiten auch nicht aus. So blieb der Vorsprung des TSV zunächst bei zwei bzw. drei Toren. Die Schrobenhausener bekamen die Partie einfach nicht in den Griff und ab Minute 20 wurde es dann noch schlimmer. Wieder sorgten einfache Ballverluste oder viel zu hastig und unkonzentriert vorgetragene Abschlüsse im Angriff dazu bei, dass es die Neuburger einfach hatten den Vorsprung auszubauen. So lautete der Spielstand in der 24. Spielminuten bereits 13:8 für den TSV Neuburg.

Die ein oder andere diskutable Entscheidung des Unparteiischen trug zum Unglück der SSVler bei, jedoch machten sich diese zusätzlich durch Diskussionen mit dem Referee das Leben schwer, denn hierfür weitere Zeitstrafen verteilt. Bis zur Halbzeit konnten sich die Gäste von der Paar immerhin noch auf ein 13:10 heranarbeiten.

In Halbzeit zwei konnte man zunächst noch keinen Sinneswandeln der SSVler feststellen. Erst nach gut zehn gespielten Minuten im zweiten Abschnitt konnten diese endlich den Vorsprung wieder auf ein Tor verkürzen und hatten nach erfolglosem Angriffsspiel der Hausherren sogar die Chance auf den Ausgleich. Doch in dieser Phase zeigte sich erneut, dass die Mannschaft um das Trainerduo Altan Sentürk und Andreas Kreitmeir heute entweder einen verdammt schlechten Tag erwischt hat oder sie mit der Spielweise der Gastgeber einfach nicht zurechtkamen. Denn erneut sorgten viele kleine Fehler und ungare Würfe im Abschluss dafür, dass es die SSVler einfach nicht schafften die Partie zu drehen. So konnten sich die Neuburger Mannschaft wieder auf fünf Tore absetzten und das machte es nur wenige Minuten vor Ende der Partie sehr schwierig für die Gäste noch einmal ran zu kommen. Die Schrobenhausener konnten zwar bis zum Ende noch auf ein 31:28 herankommen, das lag aber mehr daran, dass die Partie den Gastgebern nicht mehr zu nehmen war und diese die letzten Minuten nur noch runterspielten.

So kassierten die SSV-Herren ihre dritte Niederlage in dieser Saison und bleiben nur trotz der zeitgleichen Niederlage des MTV Pfaffenhofen II im Klassement punktgleich mit diesen. Jedoch lauern nun schon einige Kontrahenten von hinten, so auch der nächste Gegner des SSV – die MBB SG Manching. Diese reisen mit einem Sieg gegen Pfaffenhofen am nächsten Sonntag nach Schrobenhausen und wollen sicherlich mit einem Sieg an diesen vorbeiziehen. Hier wird sich rausstellen, wie die SSV-Truppe nach der Leistung gegen den TSV Neuburg antworten kann.

Für den SSV spielten beim TSV Neuburg:

Simon Reindl (im Tor), Michael Ecker, Sebastian Scherer (3 Tore), Fabian Tominac, Christian Kigele, Andreas Kappler, Jaan Miketta (2), Philipp Pahlke (3), Abdulhakim Rihabi (5), Andreas Häusler (6 + 2 verw. 7-Meter), Tobias Kreuzer, Thomas Augustin, Michael Bachfischer (3), Dirk Miketta (3).